Neuseeland - Das letzte Paradies der Erde
  Startseite
    Start
    Neuseeland-Blog
    6Monate Abenteuer
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Erste Fotos vom anderen Ende der Welt

http://myblog.de/kiwivolunteer

Gratis bloggen bei
myblog.de





[NEW!] 09.02.07 --> Neuseeland-Blog - 2 Berichte!!!

[NEW!] 26.11.06 --> neue Pixx auf http://www.picturetrail.com/kiwi-volunteer1 (Lord of the Rings-Tour)

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mir gedacht irgendwie muss ich mein Neuseeland-Abenteuer ja in Erinnerung behalten und euch auch ein bisschen auf dem Laufenden halten.

So habe ich es dann nach 2 Wochen auch endlich geschafft einen Blog einzurichten!

Werde so circa einmal die Woche das Neuste berichten! Wenn ihr Lust habt, dann schaut einfach mal rein!

Erste Fotos gibt es bald auf www.picturetrail.com/kiwi-volunteer1.

Freue mich natuerlich ueber jeden Gaestebuch-Eintrag, ne Mail oder eine schoene SMS (+64211130494) !

Koennt natuerlich auch per ICQ schreiben, aber das ist mit der Zeitverschiebung immer so ein Problem euch zu erwischen!

Entschuldigt meine Rechtschreibfehler, aber es war nicht viel Zeit fuer diese Aktion vorhanden.

Lg Tilly

 

Mein Plaene fuer Neuseeland --> 6 Monate Abenteuer

Das Neuste der Woche --> Neuseeland-Blog

 

 

30.9.06 08:24


Werbung


18.02.07 Eine Woche im Nichts…

Kia Ora!

 

Die Zeit vergeht mal wieder wie im Fluge! Da ist man schon wieder eine Woche in Wellington und es schwinden die Tage die ich noch mit den tollen Leuten hier verbringen darf. Also heißt es so gut es geht genießen und mitnehmen was geht.

 

In dieser Woche habe ich vor allem meine alte Schule nochmals besucht, mir neuste Infos über einen Trip für die Nordinsel eingeholt, sowie die Zeit mit den Boys genossen. Sie sind schon echt knuffig.

 

Gestern hatten wir dann mal wieder einen Geburtstag zu feiern. „William is turning 7!“ Nach einem gestrigen eigentlich eher ruhigen Tag. Ging es heute zum Kindergeburtstag. Wir hatten viel Spaß mit den Jungs im und um das Erlebnisbad! Die Rutsche war natürlich das absolute Highlight für die 6-7Jährigen. Am Abend genossen wir dann die Ruhe bei einem netten BBQ mit den Großeltern, mit anschließendem Fußballspielen im Garten.

 

Mein Trip steht noch völlig in den Sternen! Auto oder Bus (?), Mitfahrer finden, welches Equipment benötigt, Preise für Mietwagen checken, etc.! So heißen momentan meine Aufgaben!

 

Nja…für mich geht es jetzt erst mal wieder an die Arbeit! Ich hoffe dem deutschen Vaterlande geht es nach überstandenem Sturm gut und ihr habt alle Zeit vielleicht sogar ein bisschen Spaß im Schnee?! Liebste Grüße Tilman

18.2.07 12:00


09.02.07 Bambi ist tot…

So da komme ich nach nun nahezu 3 Wochen ohne Informationsfluss auch mal wieder mit einer neuen Nachricht in Richtung Heimat.

Also lassen wir die letzten Wochen mal Revue passieren…

 

Nachdem Dominique noch einen wunderschönen letzten Tag im Abel Tasman Nationalpark hatten trennten sich unsere Wege. Nach einer wunderschönen Zeit ging es für mich in den Urlaub vom Urlaub. Mein zweites Volunteer Projekt, gelegen am Nydia Bay in den Pelorus Sounds, ging es für mich, trotz harter Arbeit in der ersten Hälfte des Tages, ans Relaxen und das Genießen der Ruhe in mitten der Natur.

Mit vielen umweltbedachten Menschen um mich herum ging es für mich in vielen Gesprächen darum vor allem Ruhe zu bewahren und das Nützliche mitzunehmen. Zwar war deren Meinung oftmals sehr fundiert und mit korrekten Inhalten gespickt, jedoch in weiten Teilen auch sehr radikal und dramatisierend. So konnte man beispielsweise das Wort „Wirtschaft“ oder „Amerika“ nicht einmal aussprechen, bevor einem die Wörter „Korruption“ und „George Bush“ um die Ohren flogen.

Trotzdem habe ich tolle Erfahrung und Ideen aus diesen drei Wochen mitnehmen können und mich von der wunderschönen Landschaft berieseln lassen.

 

Am gestrigen Abend ging es los zur Jagd! Geschossen wurde ein Reh und auch gleich zerlegt! Während das Fleisch hingegen noch ein paar Tage hängen sollte gab es zum Abendessen Herz. Very delicious.

 

Für die letzten Tage war nun noch ein echtes Highlight geplant! „Die Fahrt ins Paradies“! Auf D’Urville Island besitzt Steve, einer der Eigentümer des Backpackers, einen relativ großen Teil an Land! Bereits nach der ersten Fotoshow lief es mir heiß und kalt den Rücken herunter und ich war sehr gespannt seine Ideen zur Verwirklichung des Projekts auf der Insel mir auch selbst realistisch vorstellen zu können. Leider kam es nun aufgrund von unglücklichen Umständen, Krankheit und mangelndem Organisationstalent, an dem die Kiwis definitiv leiden, nicht zu diesem Trip. Nun bin ich ein bisschen traurig, da für mich ein kleiner Traum wie eine Seifenblase verplatzt ist. Don’t worry, be happy! Schließlich habe ich auf der Südinsel in mehr als einem Monat jede Menge erlebt und viele tolle neue Leute mit den verschiedensten Eindrücken kennen und schätzen gelernt.

 

Jetzt geht es für mich darum in den nächsten Tagen meinem Nordinseltrip auszuarbeiten und noch ein bisschen die Zeit in Wellington und mit meiner Gastfamilie zu genießen. Es geht doch alles viel zu schnell vorbei! Nun sind es schon nur noch vier Wochen und irgendwie will man den Abschied noch gar nicht so richtig wahrhaben.

 

Soviel erst mal von mir! Mehr dazu in den nächsten Tagen und Wochen. Ich hoffe es geht euch allen gut. Liebste Grüße Tilman

 

 

 

 

 

 

12.2.07 02:03


21.01.07 Sonne, Sterne, Gletscher, Wale und über 100 Stiche ! Eine Woche voller Ereignisse liegt hinter mir und leider neigt sich unsere schöne Zeit so langsam auch dem Ende entgegen. Neben vor allem beeindruckenden Landschaften hat uns in der letzten Woche auch die Sonne endlich ihr schönstes Gesicht gezeigt, so dass wir die Zeit noch viel mehr genießen konnten. Nach den eher weniger beeindruckenden Citywalks durch Queenstown und Wanaka kamen wir beim wildcampen umso mehr in den Genuss der wunderschönsten Seite Neuseelands. Nahe des Mt Aspring campten wir zwei Nächte nahe des Lakes oder Rivers unter tollstem Sternenhimmel. Zwar war der morgendliche Waschgang im kalten Gletscherwasser nicht immer die schönste Weckmethode, aber eine Erfahrung wert. Vor allem nach dem heißen Gletscherwalk in Richtung Rob Roy Glacier war uns diese Abkühlung willkommen. Doch das Wildcampen brachte vor allem die Sandflies, eine schlimmere Plage als Mücken, in die Nähe unserer Blutbahnen, was uns so einige Stunden eher aus dem Schlaf holte und mir mehr als 100 Stiche bescherte. Wunderschön wie das juckt !!! Weiter ging unsere Reise in die Gletscherregionen an der Westcost. Wo wir auch einen halben Tag mit einem Guide den Franz-Joseph-Glacier bestiegen. Eine wirklich tolle Erfahrung, aber eine viel zu kurze Zeit im Eis! Längere Trips dagegen sind schon wieder mehr als unbezahlbar! Nach einem kurzen Abstecher zu den Glühwürmchen und Delphinen der Westcost ging es über den Lewis-Pass schließlich nach Kaikoura zum whale watching. Wieder einmal eine tolle Erfahrung, wenn auch ehrlicherweise eine viel zu touristisch und überteuert. Egal…nicht immer so pessimistisch denken! Wo sieht man im Leben nochmals einen Wal? Heute sind wir dann mal wieder in Richtung norden gefahren, wo wir morgen noch einen Kanutrip durch den Abel Tasman Nationalpark haben, bevor sich unsere Wege leider trennen. Für mich geht es dann ab Dienstag in den Nationalpark in den Queens Charlotte Sounds und Dominique führt der Weg nach einem kurzen Wellinton-Abstecher in Richtung schweizerische Heimat. Soviel von mir aus Motueka! Euer Tilman
21.1.07 05:52


15.01.07 Naturwunder und man möchte, dass die Zeit stehen bleibt…

Wenn man reist überschlagen sich ja meist die Ereignisse und so ist auch seit meinem letzen Bericht schon wieder einiges passiert.

 

Zunächst sind wir am Freitag von Christchurch, nach einer kleinen Citytour, in Richtung Mt Cook aufgebrochen. Vor allem wenn die Sonne hinter den Bergen verschwindet erstarrt die gesamte Landschaft in ihrer herrlichsten Pracht. In der Nacht sahen wir einen Sternenhimmel, den wir wohl so noch nie gesehen haben und auch in unserem Leben niemals wieder vergessen werden. Auch am morgen kamen wir aus dem Staunen und von der Kameralinse kaum weg und haben versucht möglichst viel festzuhalten, doch die schönsten „impressions are staying in our mind“!

 

Vom Mt Cook ging es weiter nach Dunedin, wo wir nach einem kleinen Ausflug auf die Otago Halbinsel, mit Seelöwen, Albatrossen und Robben, ging es in die Catlins. Einer der schönsten Plätze, die ich bisher gesehen habe. Wasserfälle, Strände und als wir abends an einem rasteten sahen wir plötzlich drei Hoiho-Pinguine, die kleinsten Pinguine und größten fliegenden Vögel. Über Invercargill und einem Abstecher zum Bluff ging es auf in die Milford Sounds.

 

Dieser Nationalpark ist wirklich wunderschön, nur leider hat uns das Wetter einen halben Strich durch die Rechnung gemacht. Einen halben, da durch den vielen Regen die Wasserfälle noch größer und schöner zur Geltung kamen. Es war wirklich eine richtig gute Entscheidung trotz der schlechten Wetters die Bootstour zu machen. Wir hatten das Glück Delphine zu finden, die vor unserem Boot herum geschwommen sind. Richtig riesig die Tiere, aber auch wunderschön.

 

Heute sind wir dann in Alexandra und der Gaint Clock eingekehrt und hoffen nun auf einen neuen, schönen Tag in Queenstown, the capital of adventure !

 

Liebe Grüße,

Tilman
14.1.07 21:35


10.01.07 Regen à Wasser à Nass à Doof !!!

Heute gibt’s von mir sogar zwei Berichte! Dafür habe ich mich ja auch schon lange genug nicht mehr gemeldet.

 

Wie schon gesagt, es hat sich einiges geändert momentan, deshalb bin ich nun auch schon nicht mehr am Golden Bay, sondern im verregneten Christchurch.

 

Dominique und ich mussten unsere Travel-Plans verändern, da er bereits Anfang Februar wieder den Flieger in Richtung Zürich nehmen muss. Seine Firma wurde aufgekauft, so dass er zum Joberhalt so schnell wie möglich in die Heimat muss.

 

Dies ist sehr schade für unsere Trips aber wir versuchen nun das beste daraus zu machen. Aufgrund der tollen Kooperation Volkers konnte ich den Golden Bay schon vier Tage eher verlassen als geplant und somit vorgestern mit Dominique die Reise über die Südinsel beginnen. Auch der zweite Nationalpark hat mir eine späteren Antritt meines Projekts gewährleistet, so dass wir nun zwei Wochen fürs Reisen haben.

 

So begannen wir vorgestern unsere Reise am Golden Bay in Richtung Cape Farewell (nördlichster Punkt der Südinsel), weiter in Richtung Wanui Falls und in Richtung Westport. Bereits gestern Mittag begann der Wettergott die Tränen zu rollen, was uns einen etwas feuchten und schlammigen Campingplatz in der letzten Nacht brachte. Nachdem heutigen total verregneten Tag, machten wir uns auf schnellstem Wege in Richtung Christchurch über den Arthurs Pass, mit kurzem Stop an den Pancake Rocks.

 

Aufgrund unserer absolut durchnässten Klamotten und Matschloch-Erfahrung von letzter Nacht, haben wir uns heute dann doch für das Motel als Nachtschlafplatz entschieden.

 

Morgen geht es dann nach einer Tour durch Christchurch in Richtung Mount Cook, wobei wir vor allem auf nicht allzu schlechtes Wetter hoffen.

 

Mal sehn, wann ich die nächsten Möglichkeit für einen weitern Bericht finde schließlich gibt es momentan ja doch ziemlich viel zu berichten.

 

Soviel von mir für den Moment! Liebe Grüße Tilman

10.1.07 11:36


10.01.07 Mein Leben als Holländer…

Hallihallo!

 

In den letzten Tagen hat sich bei mir und an meinen Plänen viel verändert. Zunächst erst mal zu meinem Trip in Richtung Golden Bay und Sommer, Sonne, Sonnenschein!!!

 

Nach einem super anstrengenden Reisetag am Mittwoch vor einer Woche traf ich um 17.30Uhr, nach elf Stunden Zug-, Fähren- und Bustrip in Takaka auf meinen neuen Gastgeber Volker! Wir fuhren zusammen in Richtung Rangihaeta (Maori: „First Daylight&ldquo zu seiner Farm. Nachdem mir am Anfang noch alles etwas spanisch vorkam, hatte ich mich bereits nach einer Nacht richtig eingelebt in meinem Campervan. Super nette Leute und auch der erste Arbeitstag hatte mir richtig Spaß gemacht. Zusammen mit 3 anderen Helpern (2 Deutsche, 1 Chinesin) und Gastgeber Volker (Deutscher, vor 20 Jahren ausgewandert) hatten wir in der gesamten Zeit, dank Volkers „easy-going-Style“ immer Spaß bei der Arbeit.

 

Neben dem Arbeiten in den Gärten und Wäldern Volkers Ressort brachte mir vor allem das gute Wetter ziemlich gute Laune. Fünf Tage wunderschönes Wetter erlaubten mir sogar ein kleines Schwimmen im Golden Bay und ein sehr interessantes Muschelnsuchen mit Volker und anschl. BBQ.

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Das ist Volkers Motto! Morgens und mittags waren wir eigentlich immer an der Arbeit! Tomaten pflanzen und hochbinden, Pflanzen umtopfen, Kartoffeln & Gurken ernten, Knoblauch rausmachen, Unkraut zupfen, Felder roden und ein Highlight am letzten Tag. Ich durfte erst wieder ein zugewachsenes Feld roden und mich danach in Neuseeland verewigen. Der Bau eines Pools am Abhang stand auf dem Programm! Nach nur 3 Stunden stand der Pool am Abhang und so werden in Zukunft am Golden Bay richtig heiße Poolpartys in meinem Pool gefeiert.

 

Leider musste ich den Golden Bay dann schon nach fünf Tagen wieder verlassen. Es war wirklich eine wunderschöne Zeit und ich bin Volker sehr dankbar für seine Kooperation und Hilfe mit meinem Problemchen.

 

Soviel über die Zeit am Golden Bay. Euer Tilman

 

10.1.07 11:37


01.01.07 Happy New Year!!!

Hallihallo!

Zunächst wünsche ich euch allen ein frohes Neues und hoffe, dass ihr alle einen netten Silvesterabend hattet!

Ich bin momentan in Aufbruchsstimmung, da es in drei Tagen endlich auf die große Reise durch das schöne Neuseeland geht. Zuvor muss allerdings noch hier und da einiges organisiert werden, was mich ein bisschen in Stress versetzt.

Meine Weihnachtstage habe ich gut überstanden, auch wenn es sich für mich nicht wirklich wie Weihnachten anfühlte. Am Heiligabend war ich zunächst in einer baptistischen Kirche, um mir einen Kindergottesdienst anzusehen. Hüpfburg in der Kirche, Sausages, Lolli-Scrambels, sowie Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen. Im „Gottesdienst" lies man es sich dann immerhin nicht nehmen die Weihnachtsgeschichte von unterschiedlichen Kirchenmitgliedern zu verlesen (Anm.: mit einer sehr beeindruckenden Organisation ) und einige Lieder mit einer Band zu spielen. Der Höhepunkt war aber eigentlich, dass die Menschen in dem aufgebauten Stall aussahen wie Vogelscheuchen. Abends habe ich dann noch mit den Eltern die Geschenke für die Kids eingepackt und unterm Weihnachtsbaum verstaut.

25.12.2006: Um 6.30am springen zwei wildgewordene Kinder in mein Zimmer: „Santa was here!". Ich mich also aufgerappelt, um mit der Familie die Geschenke auszupacken. Habe mich wirklich sehr über die Kleinigkeiten meiner Gastfamilie gefreut und vor allem über ein Foto von den beiden Jungs! Nach einem kurzen Telefonat zum heimatlichen Heiligabend-Essen ging es dann ans Aufräumen, da wir gegen 12Uhr die komplette Familie erwarteten. Mit 25 Leuten, bei strahlendem Sonnenschein genoss ich an diesem Tag ein herrliches BBQ mit netten Gesprächen und viel Spaß beim Kick mit den Kids.

Am 2.Weihnachtsfeiertag geht es hier ab zum „Boxing-Day"! Alle Weihnachtsartikel werden in den Geschäften bis um die Hälfte reduziert und bei gutem Gedränge verkauft! Die Bedeutung des „Boxing-Days" kommt übrigens nicht aus dem Bezug des Boxens, sondern ist auf die Tradition des Rausschmisses der Geschenkboxen zurückzuführen.

Das war also mein Weihnachten in Down Under! Das Silvester verlief nicht so spannend! Da die meisten im Urlaub sind, habe ich mich dieses Jahr ohne Party ins Jahr 2007 gestürzt. Nach einem netten Dinner und einem Wiedersehen mit Jack und der Titanic, bin ich in netter Begleitung den Weg ins neue Jahr gegangen. Wir hatten einen netten Überblick über Wellington und Lower Hutt und deren kleine Fireworks – es wurden eigentlich nur die Reste von Guy Folks in die Luft geschossen .

Ich werde mich jetzt mal weiter an die logistischen Aufgaben meines Reisevorhabens setzten und hoffe euch nächste Woche wieder berichten zu können, was ich aber nicht garantieren kann, da ich nicht weiß wie die Internet-Verbindung im Nationalpark steht.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Jahr 2007! Euer Tilman

1.1.07 05:03


24.12.06 Merry Christmas aus Neuseeland

Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch allen frohe und gesegnete Weihnachten und hoffe ihr verbringt schöne Stunden in netter Gesellschaft und erinnert euch an die Worte unsere Kanzlerin, dass es nicht immer ein materielles Geschenk sein muss, sondern auch die Zeit für andere da zu sein ein Geschenk seinen kann.

Für mich läutet sich an diesem Tag eine neue Ära des Celebrating of Christmas ein. Man läuft in kurzer Hose am Weihnachtstag durch die Gegend, es gibt keine Geschenke am Heiligabend, dafür muss man sich wohl am 1. Weihnachtsfeiertag auf ein Wecken gegen 6Uhr gefasst sein und auch das Sitzen vor einem Plastikbaum ist eine neue Erfahrung für mich. Es ist halt alles doch etwas anders am anderen Ende der Welt.

In den nächsten Tagen endet hier auch der erste Teil meiner großen Reise durchs Land der Hobbits. Am 4. Januar des neuen Jahres geht es in den ersten Nationalpark an den Golden Bay. Dort werde ich zunächst auf einer Farm mitarbeiten und ein wenig das Leben am Bay genießen – laut Wetterbericht gibt es dort grade um die 30°C.

Mitte Januar geht es ab in den Bush! Es führt mich für 2 Wochen in die Marlborough Sounds zum Aufbau einer Jugendherberge entlang des Nydia-Tracks – Somewhere in the middle of nowhere !!!

Alles in allem muss ich sagen, dass ich eine wunderschöne Zeit in einer der fußballverrücktesten Familien Wellingtons hatte und mich nun auf meine Volunteerprojekte, sowie das Reisen durch das große, grüne Land der Hobbits freue.

Ich wünsche euch allen wunderschöne Weihnachtstage und hoffe, dass ihr es euch allen gut gehen lasst. Liebste Grüße Tilman

 

 

 

 

24.12.06 09:01


14.12.06 I've paid my dues!

Es ist endlich vorbei! Das Cambridge-Exam ist absolviert und jetzt heißt es: Abwarten und Tee trinken. Die Ergebnisse gibt es ab 02.Februar, bis dahin werde ich hoffentlich noch ganz viel erleben, bevor die Ohrfeige kommt

Da die letzte Woche und auch das Wochenende voller Lernstress waren komme ich leider erst heute dazu euch einen kleinen Bericht zu schreiben. Ich habe momentan auch ein kleines Problem mit dem Hochladen der Fotos, was ich aber hoffentlich bald beheben werde.

Gestern Abend haben wir uns letztmalig, auf Einladung unserer Lehrerin, im Klassenverbund getroffen zu einem kleinen BBQ im ihrem Haus. War eine feucht-fröhliche Geschichte, aber ich denke das hat man sich nach 12 Wochen pauken auch redlichst verdient.

Heute schreibe ich daher leider mit etwas Kopfschmerzen. Nja…man kann nicht immer gewinnen!

Die nächsten beiden Wochen werde ich nun dazu nutzen um meine weiteren Reiseplanungen zu erörtern und zu buchen. Ich werde also kaum arbeitslos habe aber vielleicht ein ums andere Mal die Möglichkeit euch abends (für mich morgens!) im ICQ zu erwischen.

Ich wünsche euch weiterhin eine friedliche Adventszeit in der gemütlichen Heimat. Bei uns beginnt jetzt der Sommer! Hatten heute 30C :-P

Liebe Grüße euer Tilly

14.12.06 10:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung